Analekzem

Das Analekzem ist eine juckende entzündliche Hautveränderung des Afters und seiner umgebenden Haut. Es ist eines der häufigsten Erkrankungen in der Proktologie. Das Ekzem ist meist keine selbständige Erkrankung, sondern oft Folge einer Enddarmerkrankung wie Hämorrhoidalleiden, Fisteln, Feigwarzen oder einer Fissur.  Durch die proktologische Untersuchung bei einem Spezialisten müssen Hauterkrankungen im Afterbereich ausgeschlossen werden, die zunächst wie ein Ekzem aussehen. Hierzu gehören z.B. die Neurodermitis, die Schuppenflechte (Psoriasis), ein Pilzbefall der Haut oder bestimmte Viruserkrankungen (Feigwarzen, Herpes etc.).

Die Therapie richtet sich immer nach der Ursache der Erkrankung. Nur durch die Beseitigung der Ursache ist eine dauerhafte Beschwerdefreiheit zu erreichen. In jedem Fall empfiehlt sich eine schonende und nicht zu übertriebene Analhygiene. Der After sollte nach dem Stuhlgang mit klarem Wasser gereinigt werden. Wenn hierzu keine Möglichkeit besteht sollte nur weiches Toilettenpapier verwendet werden, das evtl. mit Wasser etwas angefeuchtet werden kann. Auf  Seife und andere Reinigungsmittel sollte generell am After verzichtet werden. Herkömmliche Feuchttücher, egal welcher Art, sollten unbedingt vermieden werden, da sie Stoffe enthalten können, die Allergien auslösen und dadurch das Ekzem unterhalten. Auch die handelsüblichen Hämorrhoidalsalben sollten vermieden werden, sie enthalten meist lokale Betäubungsmittel, die wiederum Unverträglichkeiten auslösen können.